Wohnhöfe an der Vitalisstraße

Die aus den späten 20er Jahren stammenden Blöcke mit Sozialwohnungen ließen keine wirtschaftlich vertretbare Sanierung zu. Der Bauherr entschied nach einem Wettbewerb, unser Konzept einer auf den ersten Blick klassischen Blockbebauung in Ganzheit zu realisieren.
Doch nicht nur die einzelne Wohnung ist nach heutigen Standards ausgelegt. Das ganze Konzept ist anders: Bausteine wiederkehrender Module erlauben wirtschaftliche Bauweise. Variierende Einzelelemente wie schiffchenartige Balkone und die kräftige Farbgebung der Fensterleibungen verhindern Monotonie und Zellengefühl.
In der Miniatur der einfachsten Wohnung liegt das Modell unserer Wohnvorstellung: zentral ist ein mehr »öffentlicher« Bereich, der auch bei konventioneller Wohnungsnutzung Großzügigkeit, Offenheit und Nutzungsvielfalt ermöglicht. Langfristig ist die Umstrukturierung zur sog. »Loft 2030« mit offenen Raumsystemen bereits vorgerichtet.

- Das Bauvorhaben Vitalishöfe wurde mit Mitteln Landes NRW im ersten Förderweg gefördert.
- Besondere Anerkennung beim Deutschen Bauherrenpreis 2008
- Bauherr: GAG/Grubo Realisierung: 2000/2006

>Ansicht

>Stadt Köln Lebensräume schaffen 10/2007